Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Maultaschen mit Zwiebeln

  • 300 g Maultaschen mit Gemüsefüllung
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 Zweige Majoran
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer

1. Die Maultaschen nach Herstellerangabe garen, dann abgießen und abtropfen lassen. Abschließend die Maultaschen in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

2. Inzwischen die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und hacken. Den Majoran abbrausen, die Blätter abzupfen und hacken.

3. In einer beschichteten Pfanne die Butter und das Öl erhitzen. Die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze in 5 Minuten glasig braten, dann herausnehmen. Die Maultaschen in der Pfanne 5 Minuten goldbraun braten. Zwiebeln und Majoran dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Petersilie bestreuen.

Schön dazu: grüner Salat mit Vinaigrette

Lauwarmer Gemüsesalat

  • 500 g Kartoffeln 
  • 6 EL Olivenöl 
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 250 g Brokkoli 
  • 200 g Blumenkohl
  • 3 EL Weißweinessig 
  • 1 EL bunte Pfefferkörner
  • 1-2 TL Dijonsenf 
  • 1-2 TL Honig 
  • 2 Stiele glatte Petersilie
  • Zitronenscheiben

1. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Kartoffeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden. Salzen und mit 2 EL Öl beträufeln. Auf einem tiefen Blech im heißen Backofen ca. 25 Minuten garen, dabei öfter zwischendurch wenden.  Währenddessen Zwiebeln schälen, in Spalten schneiden. Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Beides zu den Kartoffeln geben und weitere 10 Minuten garen.

2. Den Brokkoli und Blumenkohl abbrausen, in mundgerechte Stücke schneiden. In den Ofen geben. Alles gut vermischen und weitere 10 Minuten garen. Für die Vinaigrette Essig, etwas Salz, gemahlenen Pfeffer und bunte Pfefferkörner, Senf und Honig verquirlen. Restliches Öl unterrühren. 

3. Gemüse aus dem Ofen nehmen, mit Vinaigrette mischen. Abkühlen lassen. Salat nochmals abschmecken. Nach Belieben mit Petersilie und Zitronenscheiben servieren.

Kichererbsen-Curry

  • 1 Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 EL rote Currypaste
  • 2 Gläser oder Dosen Kichererbsen (je 240 g)
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 2-3 Tomaten
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 2 Bananen
  • 1/2 Limone oder Limette
  • einige Stiele glatte Petersilie

1. Zwiebel und Karotten schälen, würfeln und in heißem Öl andünsten. Currypaste zugeben und mit andünsten. Kichererbsen abgießen und abbrausen. Zusammen mit der Kokosmilch zugeben. 7-8 Minuten köcheln lassen.

2. Tomaten abbrausen, Strunk entfernen, würfen. Lauchzwiebeln waschen, in Ringe schneiden. Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Mit etwas Limone beträufeln, sodass sie nicht braun werden. 

3. Tomaten und die weißen Lauchringe zum Curry geben, 3 Minuten köcheln lassen, dann die grünen Lauchringe unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bananen unterheben. Petersilie abbrausen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen. Curry in Tellern anrichten. Petersilienblättchen über das Gericht geben.

Tipp: Zum Gericht passt als Beilage Reis, Fladen- oder Naanbrot.

Kräuter-Tabouléh

  • 200 g Bio-Taboulé (Couscous mit getrocknetem Gemüse und Kräutern) 
  • 1 Salatgurke 
  • 1 Tomate 
  • 1 rote und 1 gelbe Paprikaschote 
  • 100 g Feta-Käse 
  • je 5 Stiele Petersilie und Minze 
  • 1 rote Zwiebel 
  • 1/2 Zitrone oder Limette 
  • 6-8 EL Olivenöl 

1. Couscous nach Packungsangabe zubereiten. 

Die Gurke und Tomaten waschen, putzen, klein würfeln. Feta zerbröckeln. Kräuter abbrausen, trocken tupfen, fein hacken. Zwiebel schälen, würfeln. 

2. Couscous und alle weiteren Zutaten gut vermengen. Zitrone auspressen und den Saft mit etwas Salz, Pfeffer und Öl verquirlen. Nach Belieben etwas Zucker zufügen.

3. Dressing unter das Couscous mischen und mit Kräutern garnieren.

Risi-Bisi-Reispfanne

  • 1 zarter Kohlrabi
  • 1 kleine Möhre
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 EL Butter
  • 125 g 10-Minuten-Reis
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 100 g TK-Erbsen
  • 125 g Sahne
  • Salz und Pfeffer

1. Den Kohlrabi und die Möhren putzen, schälen und beide in 1 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.

2. Die Butter in einer Pfanne zerlassen. Die Zwiebel darin glasig braten. Die Kohlrabi- und Möhrenwürfel sowie den Reis dazugeben und 2 Minuten anbraten. Die Brühe erhitzen, dazugießen und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 Minuten garen.

3. Inzwischen die Erbsen in einem Sieb heiß abbrausen und abtropfen lassen. Am Ende der Garzeit unter den Gemüsereis mischen. Die Sahne dazugießen und alles 2-3 Minuten kräftig kochen lassen. Die Risi-Bisi-Pfanne mit Salz und Pfeffer würzen.

Auch schön: Für zusätzliche Vitamine die zarten Kohlrabiblätter abschneiden, waschen und in feine Streifen schneiden. Vor dem Servieren auf die Pfanne streuen.

Spitzkohl-Ravioli

  • 400 g Ravioli mit Ricotta-Füllung (Kühlregal)
  • Salz und Pfeffer
  • 350 g Spitzkohl
  • 2 EL Butter
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 75 g Sahne
  • 1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 50 g geriebener Gouda

1. Die Ravioli in Salzwasser nach Herstellerangabe garen. Dann in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen. Inzwischen den Spitzkohl putzen, ohne den harten Strunk in 2 cm große Stücke schneiden. Die Butter in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, den Kohl unter Wenden bei mittlerer Hitze 5 Minuten anbraten.

2. Die Ravioli in die Pfanne geben. Brühe und Sahne dazugießen und alles bei mittlerer Hitze in 3-4 Minuten einkochen lassen. Die Spitzkohl-Ravioli mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale würzen.

3. Petersilie waschen, trocken schütteln, abzupfen und fein hacken. Mit dem Käse über die Pasta streuen.

Auch schön: Abwechslung gefällig? Dann tauschen Sie die Ravioli gegen Gnocci (gefüllte oder ungefüllte) aus dem Kühlregal aus. Nach Herstellerangabe garen und wie beschrieben weiterverarbeiten.

Tomatensuppe mit Linsen

  • 250 g rote Linsen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Paprika
  • je 1⁄2 TL Kreuzkümmel und Kurkuma
  • 1 Prise Zucker
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 Dosen stückige Tomaten (je 425 ml)
  • 1 Dose Kokosmilch (200 ml)
  • Chilistreifen

1. Linsen nach Packungsanweisung garen. In der Zwischenzeit Knoblauch schälen, fein hacken. Zwiebel schälen, würfeln. Beides in heißem Öl andünsten. Paprika, Kreuzkümmel und Kurkuma mit anschwitzen. Etwas Zucker und Tomatenmark einrühren

2. Tomaten, 100 ml Kokosmilch und 400 ml Wasser zugießen, aufkochen lassen. Ca. 5-7 Minuten köcheln lassen.

3. Oregano waschen, hacken. Suppe nach Belieben leicht pürieren. Zusammen mit den abgetropften Linsen in die Suppe geben. Nach Belieben mit etwas Kokosmilch, Käutern und Chilistreifen anrichten.